Über Uns

Der Verein stellt sich vor.

Als 1995 der Sohn des Gründungsmitgliedes Werner Lindinger das Licht der Welt erblickte, begann für den stolzen Vater ein neuer Lebensabschnitt. Der erfolgreiche Tour-Promoter aus München war über die Tatsache, dass sein "Stammhalter" gesund auf die Welt gekommen ist, so dankbar, dass er gemeinsam mit Freunden etwas für Kinder tun wollte, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen.

 
So gründete sich der Verein Hand in Hand for Children e.V. und die Mitglieder organisierten 1996 die erste Charity zu Gunsten von Kindern mit Krebserkrankung. Unser Ziel in Deutschland ist es, das Leiden krebskranker Kinder zu lindern und ihre Gesundung zu fördern. Im Vordergrund stehen dabei Maßnahmen und Einrichtungen, die die enormen psychischen Belastungen der betroffenen Kinder und Eltern abfangen und mildern.

 
Nach dem Motto "Es gibt nichts Gutes außer man tut es!" organisierte Hand in Hand for Children e.V. Mega-Veranstaltungen wie das jährlich stattfindende Pop-Konzert Charity (1996 bis 2003), Helping Hands meets Tabaluga und Lilli (1999) oder das Promi-Basketball-Ereignis Spaceboys, bei denen viele Helfer und Künstler wie Kai Pflaume, Backstreet Boys, Henry Maske, N'SYNC, Ricky Martin, DJ Bobo u.v.m. auf ihre Gagen verzichtet haben.

 

Mit den Einnahmen der Veranstaltungen konnten wir unkonventionell und schnell betroffenen Familien helfen, Elternhäuser erbauen, Spielzimmer einrichten, Umbauten von Kinderkrebsstationen finanzieren, Forschungsarbeiten fördern und erforderliches technisches Equipment für die Stationen kaufen.

Seit 2003 ist Hand in Hand for Children e.V. auch in Namibia tätig. Im Vordergrund steht dabei, den ärmsten Kindern des Landes zu helfen. Auf Grund der dramatischen Lebenssituation vieler Kinder dort, konnte man die Augen vor der Not nicht verschließen.

 

2005 eröffnete Hand in Hand for Children-Botschafterin Suzanne von Borsody gemeinsam mit der Firstlady Namibias I.E. Penexupifo Pohamba die erste Suppenküche für Kinder in Katutura. Seit diesem Tag werden hier 250-300 Kinder mit einer Mahlzeit verköstigt, die sie ohne Hilfe nicht bekommen würden.

 

Darüber hinaus wurde bereits 2004 das Hand in Hand for Children-Kinderhaus errichtet, in dem jeden Tag 60 Kinder betreut und vorschulisch unterrichtet werden. 2005 entstand eine Kinderklinik in Tsumkwe, einer Region im Norden des Landes. Hier lebt der Volksstamm der San, ein südafrikanisches Urvolk, welches besonders unter den Zivilisationskrankheiten wie Aids oder TB leidet.

 

Auch in Zukunft wird sich Hand in Hand for Children e.V. für diese Kinder stark machen!